die grosse drift I – dérive nordwest 2004-2014

unter dem namen die grosse drift I begann 2004 eine field study serie über den deutschen nordwesten. in unbestimmten abständen entstehen aufnahmen beim willkürlichen bereisen definierten raums, die über einen langen zeitraum ein jeweiliges momentum des kulturraums fixieren. die aufnahmen des werksatzes sind analoge mittelformat ektachrome, die bisher noch nicht gezeigt wurden. die präsentation erfolgt in installationen von raumangepassten lichtboxen, die als stelen im raum stehen.